Finanzielle Notlage wegen hoher Energiekosten? – Stadt Iserlohn und Jobcenter MK informieren über Möglichkeiten finanzieller Hilfen

Wegen der steigenden Gas- und Strompreise und den zu erwartenden hohen Heiz- bzw. Nebenkostennachzahlungen wissen viele Menschen nicht mehr, wie sie diese Mehrkosten bezahlen sollen. Die Stadt Iserlohn, das Jobcenter und die Iserlohner Stadtwerke wollen gemeinsam mit einem offenen Informationsangebot allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern eine Orientierung geben:

In regelmäßig stattfindenden Informationsveranstaltungen werden Vertreterinnen und Vertreter des Jobcenters und des Bereiches Soziales der Stadt Iserlohn die staatlichen Fördermöglichkeiten wie zum Beispiel Arbeitslosengeld II, Wohngeld und Grundsicherung im Alter sowie die jeweiligen Zugangsvoraussetzungen erläutern. Diese Informationsveranstaltungen finden zunächst an jedem Donnerstag in den Monaten Oktober und November von 16 bis 18 Uhr im Waldstadtlabor (Nordengraben 10) statt. Jeweils im Anschluss an den Informationsteil können auch Einzelgespräche geführt werden.

Das offene Angebot von Stadt und Jobcenter im Waldstadtlabor ist für alle Iserlohnerinnen und Iserlohner gedacht. Es soll zudem Hemmschwellen abbauen und den Teilnehmenden zur Orientierung und Vermittlung an die richtigen Sozialleistungsträger dienen.
Für die Teilnahme ist eine Anmeldung über das Jobcenter erforderlich, entweder telefonisch unter 02371 905505 oder per Mail an: jobcenter-Maerkischer-Kreis.Recht@jobcenter-ge.de

Ergänzend zu den Informationsveranstaltungen bietet der Bereich Soziales der Stadt Iserlohn für alle Bürgerinnen und Bürger ab Oktober eine offene Sprechstunde im Rathaus II (Werner-Jacobi-Platz 12) an: jeweils montags bis mittwochs von 9 bis 14 Uhr können sich Interessierte in einem persönlichen Gespräch über finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten beraten und bei der Antragsstellung helfen lassen.

Das Informations- und Unterstützungsangebot richtet sich insbesondere auch an Stadtwerke-Kunden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke werden besorgte Kundinnen und Kunden direkt auf die Beratungsangebote hinweisen, damit Hilfen möglichst schnell und bedarfsgerecht ankommen.

Ausführliche Informationen finden Interessierte auch auf städtischen Internetseite www.iserlohn.de. Dort findet sich zum Beispiel auch ein Wohngeldproberechner, mit dem vorab ermittelt werden kann, ob ein Anspruch bestünde (bitte „Wohngeld“ in die Suche eingeben).